Lehrer, siehe, was für Steine und was für Gebäude!        Markus 13,1

Die Jünger Jesu waren beeindruckt von den gewaltigen Bauten des Tempels in Jerusalem und wiesen ihren Herrn darauf hin. Jesus antwortete ihnen: "Siehst du diese großen Gebäude? Hier wird nicht ein Stein auf dem anderen gelassen werden.

An diese Worte des Sohnes Gottes musste ich denken, als ich vor der Ruine der Klosterkirche Allerheiligen im Schwarzwald stand. Der frühgotische Bau war im Jahr 1804 nach einem Blitzschlag durch Brand zerstört worden. Doch noch immer ragen Teile des Mauerwerks eindrucksvoll zum Himmel empor.

Eine zerstörte Kirche ‑ ein Anlass, einmal über mehrere grundverschiedene Bedeutungen des Wortes "Kirche" nachzudenken:

Kirchen als Gebäude können prächtig geschmückt oder einfach *Und zweckmäßig sein, aber sie können zerstört werden ... und werden das auch irgendwann. Ihre Bedeutung reicht nicht über das Zeitliche hinaus.

Kirchen (oder Freikirchen), so nennt man auch christliche Glaubensgemeinschaften, die in einer festen Organisationsform zusammengeschlossen sind. Sie mögen sich nahe am biblischen Glauben orientieren oder sich auf die eine oder andere Weise davon entfernt haben: Auch ihre Bedeutung reicht nicht über das Zeitliche hinaus ‑ keine von ihnen wird in Ewigkeit bleiben.

Die Kirche, so wie sie in der Bibel beschrieben wird (z. B. als Leib Christi oder als Haus Gottes), umfasst alle Gläubigen. Christus selbst ist der Baumeister seiner Kirche, und deshalb wird sie niemals zerstört werden (Matthäus 16,18). Der Glaube an Christus, und damit die Gliedschaft in dieser geistlichen Kirche, das ist es, was für die Ewigkeit zählt!

 

 

   

powered by Beepworld